RACOmatic® - mehr als die Summe ihrer Teile

Die RACOmatic® erweitert die Funktionen der RACO-Elektrozylinder® zu betriebsfertigen, integrierten Stellantrieben. Mechanische Komponenten, Software und Sensorik sind perfekt auf die Anlagenarchitektur und auf das jeweilige Anforderungsprofil abgestimmt.

Über ein breites Spektrum von Leistungsklassen und Bauformen steht damit eine maßgeschneiderte Lösung für jedes Bewegungsprofil bereit - mit der beispielhaften Zuverlässigkeit von RACO.

Wenn es um maximale Prozesssicherheit und gleichbleibende Fertigungsqualität geht, ist eine exakte, vollständig reproduzierbare Bewegungssteuerung in der Automation unverzichtbar. In Verbindung mit der RACOmatic® spielen die Antriebe von RACO ihre Stärken voll aus.

KONFIGURATION A

Zwei einstellbare Endlagen

  • Positionsgenaues Anfahren von 2 einstellbaren Endlagen
  • Einstellbare Beschleunigungs- und Verzögerungsrampen
  • Kraftbegrenzung bis zur eingestellten Maximalkraft
  • Ausgabe des Positionssignals
  • Begrenzung der Positionsparameter als Schutzfunkton
  • Verstellgeschwindigkeit über Potentiometer einstellbar
  • Störmeldeausgang

Konfiguration

Über zwei digitale Steuereingänge (Ausfahren und Einfahren) wird die RACOmatic® angesteuert. Der Fahrbefehl wird solange ausgeführt, bis die eingestellte Endlage positionsgenau erreicht wurde oder die Anforderung nicht mehr anliegt.

Als Rückmeldung wird das Erreichen der jeweiligen Endlagen als Ausgangssignal zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus verfügt das Gerät über einen Störmeldeausgang. Die Verstellgeschwindigkeit der RACOmatic® kann am Gerät über ein Potentiometer eingestellt werden.

Anwendungsbeispiel

Für Auf-/Zu-Betätigungen von Klappen, bei denen auch große Massen beschleunigt und abgebremst werden müssen. Die Rampen für Beschleunigung und Verzögerung können parametriert werden. So werden Stöße und Schläge vermieden und die mechanischen Komponenten weniger stark beansprucht. Die Endpositionen werden zielgenau angefahren.

KONFIGURATION B

8 einstellbare Positionen

  • Positionsgenaues Anfahren von 8 einstellbaren Endlagen
  • Einstellbare Beschleunigungs- und Verzögerungsrampen
  • Kraftbegrenzung bis zur eingestellten Maximalkraft
  • Ausgabe des Positionssignals
  • Begrenzung der Positionsparameter als Schutzfunkton
  • Verstellgeschwindigkeit über Potentiometer einstellbar
  • Störmeldeausgang 

Konfiguration

Bis zu 8 Fixpositionen werden komfortabel über das RACOmatic® Parametrier-Tool eingestellt und im Betrieb über drei Digitaleingänge binär ausgewählt. Sobald der Freigabeeingang aktiviert ist, wird die gewählte Position zielgenau über die eingestellten Rampen und Geschwindigkeiten angefahren. Ein Digitalausgang meldet zurück, wenn die neue Position erreicht ist. Die Positionsparameter können nur innerhalb der werksseitig vorgegebenen Grenzen eingestellt werden. Ihr Antrieb ist optimal geschützt. Die Verstellgeschwindigkeit der RACOmatic® kann am Gerät über ein Potentiometer eingestellt werden.

Anwendungsbeispiel

Bis zu 8 einstellbare Positionen, die zielgenau angefahren werden, z.B. Formatverstellungen oder Anschlagverstellungen an Vorrichtungen und Maschinen für unterschiedliche Bauteilegrößen, Höhenverstellung in mehreren Etagen, Sortierweichenverstellung.

KONFIGURATION C

Weggesteuerter Elektrozylinder

  • Anfahren beliebig vieler Positionen
  • Einstellbare Beschleunigungs- und Verzögerungsrampen
  • Kraftbegrenzung bis zur eingestellten Maximalkraft
  • Digitale Ausgabe des Signals „Position erreicht“
  • Verstellgeschwindigkeit über Potentiometer einstellbar

Konfiguration

Der Positionssollwert wird über ein analoges Signal (4-20mA oder 0-10V) vorgegeben, welches den Weg linear über die eingestellten Endlagenbereich vorgibt. Über ein Freigabesignal wird die Positionsregelung aktiviert und der Elektrozylinder fährt die Zielposition mit der eingestellten Geschwindigkeit über die programmierten Rampen an. Die Rückmeldung des aktuellen Positions-Istwertes erfolgt über einen Analogausgang und zusätzlich über einen Digitalausgang “Lage erreicht”. Die Verstellgeschwindigkeit der RACOmatic® kann am Gerät über ein Potentiometer eingestellt werden.

Anwendungsbeispiel

Für Positionier- und Regelaufgaben, z.B. Dosierschieber, Materialverteilklappen, Armaturen mit kontinuierlichem Verstellweg. Positioniergenauigkeit ca. 1% vom Verstellweg. Rampen für sanftes Beschleunigen und Abbremsen großer Massen einstellbar. Analoge und digitale Stellungsrückmeldung.

KONFIGURATION D

Kraftgesteuerter Elektrozylinder

  • Steuerung des Befehls zur Aus- und Einfahrt
  • Kraftgesteuertes Stoppen und Halten der Kraft
  • Veränderbare Kraftbegrenzung bis zur vorgegebenen Maximalkraft
  • Analoge Ausgabe der Ist-Position und der Ist-Kraft
  • Verstellgeschwindigkeit über Potentiometer einstellbar
  • Störmeldeausgang

Konfiguration

Über zwei digitale Steuereingänge erfolgt der Fahrbefehl für Aus- und Einfahrt. Mittels Analogeingang wird die Verstellkraft (0-100% von der Maximalkraft) vorgegeben. Bei Erreichen der eingestellten Sollkraft bleibt der RACO Elektrozylinder® stehen und hält diese Kraft. Die aktuelle Ist-Position und Kraft, wird über ein analoges Signal ausgegeben. Bei Erreichen der jeweiligen programmierten Position erfolgt die Signalisierung über je einen Digitalausgang. Darüber hinaus verfügt das Gerät über einen Störungsausgang. Die Verstellgeschwindigkeit wird vor Ort über ein Potentiometer eingestellt.

Anwendungsbeispiel

Für Füge-/ Einpressvorgänge oder ein kraftgesteuertes Verfahren an Materialprüf-ständen, beim Andrücken von Verschlüssen, Behälterdeckeln und Klappen mit definierter Kraft ist diese Konfiguration erste Wahl. Das Verhalten des RACO Elektrozylinders® ist ähnlich dem eines Hydraulikzylinders mit Druckbegrenzung. Analoge Kraftsollwertvorgabe und analoge Signalrückmeldung für Weg und Kraft ermöglichen die Steuerung und Überwachung des Prozesses.

KONFIGURATION E

Variable Ansteuerung über Feldbusschnittstelle

  • Steuerung der Betriebsparameter (Beschleunigung, Kraft, Position)
  • Umschaltbare Steuerparameter auch während des Prozesses
  • Integration über Feldbusschnittstelle
  • Genaue Ausgabe der Betriebsparameter
  • Deizidierte Störmeldungen
  • Kraftbegrenzung einstellbar bis zur Maximalkraft
  • Störmeldeausgang

Konfiguration

Die Ansteuerung des Elektrozylinders erfolgt über die Feldbusschnittstelle. Es stehen verschiedene Feldbusanschlussmodule zur Verfügung (PROFIBUS, CANopen, DeviceNet und EtherCAT). Der Zugriff auf die Betriebs- und Funktionsparameter erlaubt es dem Bediener Kraft, Position, Geschwindigkeit, Rampen usw. flexibel und jederzeit von der übergeordneten Steuerung vorzugeben. Istwerte wie die Position oder der Motorstrom (proportional zum Kraftistwert) können jederzeit über den Feldbus ausgelesen werden. Dies ermöglicht einen hohen Grad an Flexibilität, setzt aber vom Benutzer Grund-kenntnisse im Feldbusbereich voraus, um die Funktionalität der RACOmatic® durch das Setting der Parameter optimal auszuschöpfen. Um die Betriebsbereitschaft der Feldbusschnittstelle und Steuerung auch bei ausgeschalteter Netzspannung zu gewährleisten, ist die Steuerspannung 24VDC grundsätzlich kundenseitig bereitzustellen.

Anwendungsbeispiel

Variabel angesteuerte Achsen oder Vorschübe zur Positionierung mit hoher Präzision. Die Visualisierung von Einstell- und Betriebsparametern ist kundenseitig möglich. Wahlweise Umschaltung zwischen einem weggesteuerten oder einem kraftgesteuerten Elektrozylinder, z.B. in Prüf- und Einpressvorrichtungen, Andockstationen oder Übergabevorrichtungen an Maschinen.

KONFIGURATION F

Gleichlaufsteuerung

  • Positionsgenaues Anfahren von bis zu 4 RACO-Elektrozylindern® im Gleichlauf
  • Einstellbare Beschleunigungs- und Verzögerungsrampen
  • Kraftbegrenzung bis zur eingestellten Maximalkraft
  • Genaue Ausgabe der Betriebsparameter
  • Analoge Ausgabe des Positionssignals
  • Störmeldeausgang

Konfiguration

Gleichlaufsteuerung von 2 bis 4 Elektrozylindern nach dem Master/Slave Prinzip. Der Master wird über die RACOmatic® zwischen programmierbaren Positionen angesteuert. Die Slave Antriebe sind über ihre RACOmatic® mittels einer internen Busverbindung mit der RACOmatic® des Masterantriebs gekoppelt und folgen diesem, indem der Master seine Ist-Position und seine aktuelle Geschwindigkeit laufend an die Slaves mitteilt. Mit dem RACO-Torque-Control System erfolgt eine Überwachung und Regelung des Motorstroms und damit des Drehmomentes bzw. der Verstellkraft aller Antriebe, womit eine Positionierung gegen einen bauseitigen Anschlag / Dichtung auf den definierten Auflagepunkt realisiert wird. Ein programmierbarer Schleichgang ermöglicht, dass der Antrieb bei Erreichen des Festanschlages mit geringer Verstellgeschwindigkeit fährt.

Anwendungsbeispiel

Hubbrücken, Hubtore an Wehren, Ofenhubtüren, Hebevorrichtungen, Pressformen, Deckelbetätigungen, Spannvorrichtung von Trogkettenförderern sind typische Anwendungen. In diesen Fällen ist sichergestellt, dass während des Verfahrens eine Lastüberwachung der Antriebe untereinander ausgeführt wird und über das RACO-Torque-Control System ein “sicheres Abschalten” am Auflagepunkt erfolgt. Das bedeutet die Hubbrücke liegt sicher und definiert am Gegenlager auf; der Deckel oder das Hubtor wird mit vorgegebener Kraft in die Dichtung angepresst. Im Falle einer Störung oder wenn ein Austausch eines der Antriebe erfolgt, ist eine einfache Wiederinbetriebnahme des Gleichlaufes über die Bedienung an der PLC möglich. Die Kopplung der Komponenten erfolgt über äußerst robuste Industrie Steckerverbinder.

 

RACOmatic® Tool - Präzise Steuerung über den Computer

Mit der Parametrier- und Diagnose-Software RACOmatic® Tool für Microsoft Windows wird die Inbetriebnahme und Funktionstest Ihres RACOmatic® Elektrozylinders intuitiv leicht gemacht. Die Software ermöglicht es beispielsweise Geschwindigkeiten und Positionen einzustellen sowie Beschleunigungs- und Bremsrampen festlegen - alle im Rahmen der maximal zulässigen Werte. Zum Schutz der Mechanik Ihrer Anlagen lassen sich maximale Kräfte definieren und für den Notfall eine Kraftabschaltung programmieren.

Etwa 800 Stellgrößen ergeben sich insgesamt aus der Kombination von Frequenzumrichter und Sensorik.

Durch die mit Ihnen festgelegten Konfigurationen ist ein Großteil dieser Stellgrößen bereits werkseitig eingestellt und nur die im täglichen Einsatz erforderlichen Parameter stehen Ihnen für den Betrieb der relevanten Bewegungen schnell und unkompliziert zur Verfügung.

Eine messbare Steigerung der Produktivität, Verfügbarkeit und Flexibilität.

Die Schlüssel hierzu sind die hochpräzise Kraft-, Beschleunigungs- und Lageregelung und die Integrierbarkeit in alle gängigen Steuerungssysteme. Hinzu kommt die einzigartige, hochgradig anwenderfreundliche Bedieneroberfläche. Sie gewährleistet das einfache Justieren der Betriebsparameter.

Sie, als Konstrukteur oder Betreiber, setzen auf das Resultat eines Engineerings, das jahrzehntelanges Experten-wissen zu einem systematischen Antriebskonzept bündelt - effizient, investitionssicher und absolut praxisgerecht. Eben typisch RACO!